Müll ist ein großes Problem hier in Santa Catalina. Leider ist es in Mittelamerika oder anderswo sicherlich keine Ausnahme. Wenn Sie die atemberaubende Küste von Santa Catalina hinunterlaufen, können Sie nicht umhin zu bemerken, dass all die alten, weggeworfenen „Sachen“ auf dem Weg liegen. Natürlich wollen wir als unsere Heimat die Strände hier schön erhalten, etwas, auf das wir stolz sein können. Hier im Panama Dive Center organisieren wir zweimal monatlich Strandaufräumarbeiten, um unseren Teil zur Säuberung unserer Küste beizutragen. Allerdings gibt es wesentlich wichtigere Gründe für unsere Strandreinigungen als nur ästhetische Gründe. Littering ist eine globale Krise, aber warum ist es so wichtig, die Ausbreitung entlang unserer Küste und Strände zu verhindern?

„Geschätzte 5-13 Millionen Tonnen Plastik gelangen jedes Jahr aus landgestützten Quellen in unsere Ozeane.“ Das ist ähnlich, als würde jede Minute ein Müllwagen aus Plastik in einen Ozean geleert.

Müll hat verheerende Auswirkungen auf marine Ökosysteme auf der ganzen Welt. Ungefähr 100.000 Meerestiere werden pro Jahr nur durch plastische Verwicklung getötet – und das ist nur eine Zahl für diejenigen, die gefunden werden. Verschlucken ist eine andere Sache. Über 70% der Tiefseefische haben in einer neueren Studie Kunststoff aufgenommen. Wir wissen, dass Plastik viele Jahre braucht, um abgebaut zu werden – aber selbst wenn es dazu kommt, werden daraus Mikroplastik und giftige Chemikalien, die weiterhin die Gesundheit von Meerestieren beeinflussen.

„Im Ozean gibt es mehr Mikroplastik als Sterne in der Milchstraße“

Das betrifft uns auch hier an Land. Für Tiere, die sich von Fischen ernähren (Menschen eingeschlossen!), Sind nicht nur die abnehmenden Populationen und das nahe Aussterben eine Bedrohung für die Ernährungssicherheit, sondern wir nehmen auch die gleichen giftigen Chemikalien und Mikroplastik auf, die der Fisch, den wir essen, beherbergt! Wissenschaftler der Universität Gent in Belgien schätzten, dass die besten Meeresfrüchtefresser in Europa jedes Jahr bis zu 11.000 Stück Mikroplastik in ihren Meeresfrüchten verzehren.

„Prognosen deuten darauf hin, dass die Ration von Fisch zu Kunststoffen bis 2050 1: 1 betragen könnte“

Was können wir tun, um den Kreislauf zu beenden und zur Heilung unserer Ozeane beizutragen? Jede kleine Aktion zählt. Es wird geschätzt, dass die Amerikaner pro Jahr etwa 100 Milliarden Plastiktüten durchqueren (etwa 360 Säcke pro Person), also ist es ein großartiger Start, einfach Ihre eigenen Taschen in den Supermarkt zu bringen. Arrangieren oder sich an Strandreinigungen zu beteiligen, wie wir es hier im Panama Dive Center tun, ist auch eine gute Möglichkeit zu helfen. Kleine Aktionen summieren sich! Je mehr Menschen bereit sind, diese kleine zusätzliche Anstrengung zu machen, kann wirklich den Unterschied machen.

Mehr über Müll in Santa Catalina und unsere Strandreinigung finden Sie im Blog eines unserer jüngsten Teilnehmer: www.liveandletgo.org!

– Von Esme

Quellen:

https://www.theguardian.com/business/2016/jan/19/more-plastic-than-fish-in-the-sea-by-2050-warns-ellen-macarthur

http://naturalsociety.com/un-urges-action-microplastics-ocean-outnumber-stars-1343/

http://www.beachapedia.org/Plastic_Pollution_Facts_and_Figures

This post is also available in: Englisch Französisch Spanisch